Laden...
Blog2024-03-11T21:51:36+00:00

Spitzwegerich (Plantago lanceolata) in der Naturkosmetik

Der Spitzwegerich und seine positiven Wirkungen auf die Haut.

Es gibt sehr viele gute Quellen, mit Informationen über die Wirkung von Heilpflanzen in der Schulmedizin wie auch in der Volks- und Naturheilkunde.

Oft findet man jedoch sehr wenig Informationen über den Einsatz und Wirkung von Heilpflanzen in der Naturkosmetik. In diesem Blog möchte ich mich deshalb ausschliesslich auf die Wirkung von Heilpflanzen auf die Haut fokussieren.

Ich trage hier sowohl neues Wissen aus der Forschung wie auch altes Wissen aus der Naturheilkunde zusammen.

Ich teile mit dir wertvolle praktische Infos wie: welche Pflanzenteile werden verwendet, wann ist der beste Erntezeitpunkt, welche Auszugsmethoden machen Sinn sowie mein Lieblingsrezept: entzündungshemmender und juckreizstillender Insektenstich Roll – on mit Spitzwegerich.

1.  Steckbrief

Der Spitzwegerich (Plantago lanceolata)

Familie
Plantaginaceae (Wegerichgewächse)
Merkmale Stängel: sind blattlos und rund oder leicht gerillt, oft leicht behaart oder kahl.
Blätter: lange, schmale, lanzettliche Blätter, die in einer grundständigen Rosette wachsen, paralellnervig
Blütenköpfchen: Kleine, unauffällige, weiße bis bräunliche Blüten, an einer dichten, walzenförmigen Ähre
Früchte: Kapseln mit kleinen, braunen Samen
Standort Boden: Bevorzugt gut durchlässige, nährstoffreiche Böden, aber sehr anpassungsfähig
Licht: Sonnig bis halbschattig
Standorte: Wiesen, Weiden, Wegränder, Gärten, Rasenflächen
Blütezeit Mai – September
Ernte man verwendet die Blätter am besten zur Blütezeit
Verwechslung Mittlerer Wegerich (Plantago media)
Unterscheidungsmerkmale: der mittlerer Wegerich hat breitere Blätter, weichere Behaarung und rosa bis violette Blüten. Die Verwechslung von Spitzwegerich und Mittlerem Wegerich ist unproblematisch, da beide Pflanzen ähnliche gesundheitliche Vorteile bieten und keine toxischen Risiken aufweisen.
grüne Wiese im hintergrund mit spitzwegerich Blättern und Blüten im Vordergrund

2. Inhaltsstoffe

  • Gerbstoffe

  • Schleimstoffe

  • Aucubin

  • Vitamine

  • Flavonoide
  • Zink

  • Kieselsäure
  • Bitterstoffe

3. Löslichkeit von Wirkstoffen – optimale Auszugsmethoden

Aufgrund der Inhaltsstoffe machen folgende Auszugsmethoden Sinn:

Ein wässriger Auszug (z.B. ein Tee oder ein Aufguss) aus den Blättern des Spitzwegerichs ist eine gängige Methode, um die heilenden wasserlöslichen Wirkstoffe der Pflanze zu nutzen. Schleimstoffe lösen sich sowohl in kaltem als auch in heißem Wasser.
In der Literatur gibt es unterschiedliche Ansichten: Gewisse Autoren verweisen darauf, dass die Schleimstoffe in der Hitze zerstört werden und plädieren für einen Kaltwasserauszug. Andere sagen, dass die Schleimstoffe nur teilweise zerstört werden und ein Heisswasserauszug möglich ist.
Wichtig zu wissen: das in der Pflanze vorhandene Glycosid Aucubigenin wird erst durch das pflanzeneigene Enzym beta-Glucosidase zu dem antibakteriell wirksamen Aucubin gespalten. Das Enzym beta-Glucosidase wird jedoch mit heissem Wasser zerstört, so dass Heisswasserauszüge keine antibakterielle Wirkung mehr haben.

Kalter Auszug: (Nachteil: wegen mikrobiologischer Verunreinigung nur frisch als Umschlag einsetzbar, nicht für Naturkosmetik)
1-2 Teelöffel getrocknete oder frische Spitzwegerichblätter in einem Glas kaltem Wasser für mehrere Stunden (idealerweise über Nacht) einweichen. Abseihen und nach Bedarf verwenden. Den Kaltwasserauszug aus hygienischen Gründen nicht in der Naturkosmetik verwenden.

Heißer Auszug: (Nachteil: weniger Schleimstoffe, kein antibakterielles Aucubin)
Alle Gefässe und  Filter zuvor mit 70% Alkohol desinfizieren.  Dann 1-2 Teelöffel getrocknete oder frische Spitzwegerichblätter mit etwa 250 ml kochendem Wasser* übergießen.
10-15 Minuten ziehen lassen. Abfiltrieren.

*Für die Weiterverarbeitung in Naturkosmetik muss dass Wasser mindestens 3 Minuten gekocht haben, damit es keimfrei ist.

Ein Alkoholauszug (Tinktur) ist die beste Methode, um alle heilenden Wirkstoffe des Spitzwegerichs zu extrahieren. Alkohol kann bestimmte Wirkstoffe besser lösen als Wasser und hat zudem konservierende Eigenschaften, die die Haltbarkeit des Extrakts verlängern. Ideal ist eine Alkoholkonzentration von 40%. Bei höheren Alkoholkonzentrationen lösen sich die wasserlöslichen Wirkstoffe weniger.

Ein Ölauszug (auch Mazerat genannt) aus Spitzwegerich macht meiner Meinung nach wenig Sinn, da die reizmildernden Schleimstoffe, die adstringierenden Gerbstoffe sowie das antibakterielle Aucubin alle wasserlöslich sind. [1]

Neuste Studien zeigen, dass ein Auszug mit Glycerin die höchste antioxidative Wirkung hat und sogar einen gewissen UV Schutz bietet. Ich bin gerade noch daran verschiedene Glycerin-Auszüge auszutesten. Sobald ich Neues weiss, werde ich hier die Auszugsmethode posten.

spitzwegerich, ganze Pflanze in einer Wiese mit Blättern und Blüten

Wichtiger Hinweis

Löslichkeit von Inhaltsstoffen

Um Heilpflanzen richtig zu wirksamen Produkten zu verarbeiten, ist es absolut notwendig, Wissen über die gewünschten Wirkstoffe zu haben. Vor allem die Löslichkeit der Inhaltstoffe bestimmt, ob ein wässriger, alkoholischer oder öliger Auszug sinnvoll ist. D.h. wenn eine Pflanze einen wasserlöslichen Wirkstoff enthält, macht es keinen Sinn einen Ölauszug herzustellen, da sich der wasserlösliche Wirkstoff nie im Öl lösen wird.

4. Energetisches Prinzip des Spitzwegerichs

Spitzwegerich zwei Blüten auf einer Wiese
Der Spitzwegerich wird traditionell als Schutzpflanze angesehen, die negative Energien abwehrt und einen energetischen Schutzschild bietet. Sein lateinischer Name “lanceolata” bezieht sich auf die lanzettliche Form der Blätter. 

5. Wirkung und Einsatz in der Haut- und Haarpflege

5.1. Schulmedizinisch

In der Schulmedizin wird Spitzwegerich oft zur äußerlichen Behandlung von Hautreizungen, Entzündungen und kleinen Verletzungen verwendet. Seine entzündungshemmenden und antibakteriellen Eigenschaften können dazu beitragen, die Haut zu beruhigen und die Heilung von Wunden zu fördern.(4)

– bei entzündlichen Veränderungen der Mund- und Rachenschleimhaut (Kommission E)
– äusserlich bei Entzündungen der Haut (Kommission E)
– äusserlich bei Insektenstichen (ESCOP)

5.1.1 Neues Wissen

Eine interessante Studie zeigt, dass Plantago lanceolata-Extrakte starke antioxidative Wirkung haben und so potenzielle neue funktionelle Inhaltsstoffe von Kosmetika und pharmazeutischen Produkten sein könnten. Darüber hinaus haben die Extrakte die Fähigkeit,  UV-Strahlung zu absorbieren, was sie zu potenziellen Bestandteilen natürlicher Sonnenschutzkosmetik machen könnte. [6]

Eine Studie mit verschiedenen Pflanzen aus Südafrika konnte für den südafrikanischen Spitzwegerich sogar einen moderaten Sonnenschutzfaktor mit SFP 12 feststellen. [7] Weiter hat er eine Anti-Tyrosinase Wirkung. Tyrosinase ist ein Enzym, das für die Produktion von Melanin und die natürliche Bräunung verantwortlich ist. Ein zu viel an Melanin-Produktion kann zu Hyperpigmentierung und Altersflecken führen. Daher könnte Spitzwegerich Extrakt auch eine Möglichkeit sein Hyperpigmentierung und Altersflecken vorzubeugen.

Eine weitere Studie gibt eine Übersicht über die Wirkung verschiedener Pflanzen als mögliche Sonnencrème Inhaltsstoffe : Ng SY, Eh Suk VR, Gew LT. Plant polyphenols as green sunscreen ingredients: A systematic review. J Cosmet Dermatol. 2022;21:5409-5444. doi: 10.1111/ jocd.1517

5.2. Natur- und Volksheilkunde

In der Naturheilkunde wird Spitzwegerich häufig in Form von Salben oder Tinkturen verwendet, um Hautprobleme wie Ekzeme, Ausschläge oder Insektenstiche zu behandeln. Seine zusammenziehende Eigenschaften können dazu beitragen, die Haut zu straffen und Entzündungen zu reduzieren.

In der Volksheilkunde wird Spitzwegerich oft zur Pflege von strapaziertem Haar verwendet. Seine beruhigenden und feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften können dazu beitragen, trockene und spröde Haare zu revitalisieren und zu stärken. Stillt Blutungen als natürliches Pflaster bei kleinen Verletzungen beim Wandern. Äusserlich als Umschlag zur Wundheilung.

Obwohl dieser Blog nur über die Wirkungen von Spitzwegerich auf die Haut gedacht ist, möchte ich dir hier mein Lieblingsrezept den Spitzwegerich-Hustensirup nicht vorenthalten.

6. Kontraindikationen bei äusserlicher Anwendung– Achtung

Spitzwegerich gilt im allgemeinen als sicher und hat für viele Menschen keine Nebenwirkungen.

Ausnahme sind Pollenallergiker: Einige Personen können allergisch auf Spitzwegerich oder verwandte Pflanzen reagieren. Dies könnte zu Hautausschlägen oder anderen allergischen Symptomen führen.

7. Rezept mit Spitzwegerich

7.1 Spitzwegerich-Insektenstich-Roll-On (juckreizstillend und entzündungshemmend)

Für 50 ml brauchst du:

  • Spitzwegerich fein geschnitten
  • 50 ml weithalsiges Auszugsgefäss (Konfitüren Glas)
  • pflanzliches Glycerin 98%
  • Alkohol 98%
  • abgekochtes Wasser oder Hydrolat
  • ev. ätherisches Lavendelöl 1 Tropfen
  • Leerer 10 ml Roll-On
  • 70% Alkohol zum Desinfizieren

Herstellung:

  1. Desinfiziere alles gründlich mit Alkohol 
  2. den Spitzwegerich fein schneiden und bis zu 2/3 in das Auszugsgefäss füllen
  3. je 18 g Alkohol, abgekochtes Wasser und Glycerin miteinander mischen und zum Spitzwegerich geben.
  4. Gut umrühren und danach 1-2 Wochen unter täglichem Rühren ausziehen lassen
  5. Danach über einen desinfizierten Kaffeefilter abfiltrieren und in einer dunklen Flasche aufbewahren.
  6. Davon 10 ml in einen Roll-on füllen und nach Wunsch 1 Tropfen ätherisches Lavendelöl zu fügen.
  7. Schütteln und verschliessen.

Anwendung

Für schnelle Linderung nach einem Insektenstich: Einfach den Roll-On auf die juckende Stelle auftragen. Die Inhaltsstoffe mildern den Juckreiz effektiv, wirken desinfizierend und haben eine beruhigende Wirkung. Im Kühlschrank aufbewahrt, sorgt der Roll-On zusätzlich für eine angenehme Kühlung. Perfekter Begleiter für unterwegs!

8. Q and A

Der beste Erntezeitpunkt für Spitzwegerich ist während der Blütezeit, die typischerweise von Mai bis September reicht. Während dieser Zeit sind die Wirkstoffe in den Blättern und Blüten am höchsten konzentriert.

Ja, sie können vielseitig in der Küche eingesetzt werden.

Plantago:
Der Name leitet sich vom lateinischen Wort “planta” ab, was “Fußsohle” bedeutet, und bezieht sich auf die Form der Blätter, die flach auf dem Boden liegen können.

Lanceolata: “Lanceolata” kommt vom lateinischen Wort “lancea”, was “Lanze” bedeutet. Der Name bezieht sich auf die lanzettliche (länglich und spitz zulaufende) Form der Blätter dieser Pflanze

Zusammen bedeutet “Plantago lanceolata” also “lanzettlicher Wegerich” oder “Spitzwegerich”, was die charakteristische Form der Blätter dieser Pflanze beschreibt.

Wiesen und Weiden, Wegränder und Feldränder, Rasenflächen und Gärten, Offene, sonnige bis halbschattige Standorte.

Entzündliche, sensible und unreine Hautzustände.

9. Disclaimer

Die Informationen auf dieser Website wurden sorgfältig recherchiert und zu allgemeinen Informationszwecken bereitgestellt. Ich übernehme keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität der auf dieser Website enthaltenen Informationen.

Die Rezepte habe ich selbst an gesunder Haut erprobt, sie sind jedoch kein Ersatz für professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung. Die Rezepte sind möglicherweise für Schwangere, Kleinkinder oder Allergiker nicht geeignet. Suche immer den Rat eines qualifizierten Arztes, wenn du Fragen zu einer medizinischen Erkrankung oder Behandlung hast. Das Verlassen von Informationen, die auf dieser Website bereitgestellt werden, im Hinblick auf gesundheitliche Entscheidungen ist rein auf eigenes Risiko der Leser.

10. Quellen

    1. Phytotherapie in Theorie und Praxis, Cornelia Stern und Helga Ell-Beiser, at Verlag Aarau und München, 2022
    2. Praxis-Lehrbuch der modernen Heilpflanzenkunde, Ursel Bühring, 3. Auflage, Haug Verlag, Stuttgart, 2009
    3. Alles über Heilpflanzen, Ursel Bühring, ulmer Verlag, Stuttgart, 2024.
    4. Heilsame Wildpflanzen im Rhythmus der 10 Jahreszeiten sammeln und anwenden, Katrin und Frank Hecker, Haupt Verlag Bern, 2022
    5. Schweizerische Zeitschrift für Ganzheitsmedizin, Chrischta Ganz, Schweiz Z Ganzheitsmed 2014;26:17–18 DOI: 10.1159/000358074
    6. Zofia Nizioł-Łukaszewska, Katarzyna Gaweł-Bęben, Kamila Rybczyńska-Tkaczyk, Anna Jakubczyk, Monika Karaś, Tomasz Bujak,
      Biochemical properties, UV-protecting and fibroblast growth-stimulating activity of Plantago lanceolata L. extracts, Industrial Crops and Products,
      Volume 138, 2019, 111453, ISSN 0926-6690,
    7. Thibane V et al. The cosmetic potential of plants from the eastern Cape Province traditionally used for skincare and beauty. S Afr J
      Bot. 2019;122:475-483.
Rezeptsammlung

Möchtest du Inspirationen rund um selbstgemachte Naturkosmetik erhalten?

Im Newsletter, den ich im Schnitt 1 pro Monat an einem Sonntag Morgen versende, erhältst du Tipps und Tricks sowie Inspirationen rund um das Thema Naturkosmetik. Weiter erfährst du als Erste die neuen Workshop-Daten damit du dich rechtzeitig anmelden kannst.

Gänseblümchen (Bellis perennis) in der Naturkosmetik

Das Gänseblümchen und seine positiven Wirkungen auf die Haut.

Es gibt sehr viele gute Quellen, mit Informationen über die Wirkung von Heilpflanzen in der Schulmedizin wie auch in der Volks- und Naturheilkunde.

Oft findet man jedoch sehr wenig Informationen über den Einsatz und Wirkung von Heilpflanzen in der Naturkosmetik. In diesem Blog möchte ich mich deshalb ausschliesslich auf die Wirkung von Heilpflanzen auf die Haut fokussieren.

Ich trage hier sowohl neues Wissen aus der Forschung wie auch altes Wissen aus der Naturheilkunde zusammen.

(mehr …)

Landet alles was ich auf meine Haut auftrage im Blut?

Immer wieder lese ich im Internet die Behauptung: Alles was ich auf meine Haut auftrage, gelangt in meinen Blutkreislauf. Doch das stimmt so einfach nicht. Wie immer bei solchen Dingen gibt es keine eindeutige Ja / Nein Antwort, wir müssen uns das genauer anschauen. Die Realität ist, es kann gar nichts, teilweise oder alles im Blut landen.

(mehr …)

Natürliches Narbenpflegeöl

Die Narbenbildung steht am Ende von jedem Wundheilungsprozess. Bei schlechtem Verlauf kann dies zu atrophen oder hypertrophen Narben führen. Beim atrophen Verlauf wird zu wenig Gewebe gebildet und es entsteht eine Delle (Vertiefung).  Beim hypertrophen Verlauf passiert genau das Gegenteil, es wird  zu viel Gewebe gebildet wird und es entsteht ein Wulst (Erhöhung). Die Natur hält für uns wunderbare Roh- und Wirkstoffe bereit um dies zu verhindern (bei frischen Narben) oder zu verbessern (bei alten Narben. In diesem Blog erfährst du mit welchen pflanzlichen Rohstoffen du den Wundheilungsprozess für eine gesunde Narbenbildung unterstützen kannst.

(mehr …)

Wärmender Chillibalsam für die Winterzeit

Im Winter stelle ich mir immer gerne einen wärmenden Cayenne Chili-Balsam her. Dieser ist schnell und einfach hergestellt und wärmt kalte Hände und Füsse, wie auch verspannte Muskeln. Cayennepfeffer (Capsicum annuum) enthält das Alkaloid Capsaicin welches stark durchblutungsfördernd ist. Auf der Haut erregt der Scharfstoff die freien Nervenendigungen, welches ein kribbelndes bis brennendes Gefühl hinterlässt und bald in ein wohltuendes Wärmegefühl übergeht. Capsaicin wirkt auch entzündungshemmend und juckreizstillend. Wie du dir einen wunderschönen orange-roten Balsam aus Chillischoten herstellst, erfährst du hier.

(mehr …)

Vanille – kann mehr als nur gut schmecken

Vanille wird aus der Pflanze Vanilla planifolia aus der Familie der Orchideengewächse gewonnen. Es handelt sich dabei um eine rankende  Orchidee aus den tropischen Regenwäldern.

Hast du gewusst, dass der Hauptinhaltsstoff Vanillin auch in der Muttermilch vorkommt? und dass Vanillin eine ähnliche chemische Struktur wie gewisse “Gehirnhormone” hat, die Glücksgefühle auslösen? Das weist schon auf seine stimmungsaufhellende Eigenschaft hin.

(mehr …)

Zitrusfruchtschalen – viel zu schade, um sie wegzuwerfen.

Die Schalen von Zitrusfrüchten wie Mandarinen- , Orangen- , Grapefruits, – Limetten und  Zitronen weg zu werfen, ist viel zu schade. In der äußersten Schicht der Schalen befinden sich nämlich die wertvollen sowie wunderbar duftenden ätherischen Öle. In diesem Beitrag zeige ich dir, wie du die wunderbaren Düfte für dich gewinnen kannst und daraus ganz schnell  einfache Produkte wie Tee, Peeling oder Raumduft herstellen kannst. WICHITG: nur BIO Früchte verwenden.

(mehr …)

Hagebuttensirup

Ein Rezept, in dem das mühsame Entkernen umgangen werden kann.

Am besten sammelt man die Hagebutten im Oktober, wenn die Früchte voll reif und weich sind. Sie enthalten im roten Fruchtfleisch neben Gerbstoffen und Flavonoiden vor allem viel Vitamin C.  Sie wirken antioxidativ und entzündungshemmend. In der Erfahrungsmedizin wird sie zur Vorbeugung von Erkältungen und zur Stärkung des Immunsystems verwendet.

Die harten Kerne enthalten ein fettes Öl mit viel Linol- und Linolensäure.

(mehr …)

Efeu als Waschmittel nutzen

Efeublätter enthalten grössere Mengen an sogenannten Saponinen. Saponine, auch Seifenstoffe genannt, sind sekundäre Pflanzenstoffe, die die Oberflächenspannung von Flüssigkeiten erniedrigen und in wässrigen Lösungen einen haltbaren Schaum bilden und somit einen reinigenden Effekt haben. Andere Saponin haltige Pflanzen sind zum Beispiel die indische Waschnuss und die einheimische Rosskastanie. Der Vorteil von Efeu ist, dass der mühsame Arbeitsschritt vom Schälen und Zerkleinern der harten Rosskastanien entfällt. Waschen mit Efeu geht wirklich sehr einfach und die gebrauchten Efeublätter kannst du einfach wieder kompostieren. Hier geht es zur Anleitung mit Video!

 

(mehr …)

Blütenzucker – himmlische Farben und Düfte

Ich muss zugeben dieses Jahr bin ich zuckersüchtig. Aber eigentlich ist es nicht der Zucker, sondern die Düfte und Farben von frischen Pflanzen, die sich mit dem Zucker ganz einfach und schnell durch mörsern verbinden. In diesem Blog erfährst du, wie du ganz einfach diese wunderbaren Blüten- und Früchtezucker herstellen kannst.

(mehr …)

Multifunktioneller Antimückenspray

Es gibt viele Studien, die zeigen, dass gewisse ätherische Öle ähnlich mückenabweisend wirken, wie synthetische. In diesem Blog stelle ich dir ein Rezept für einen selbst gemachten Antimückenspray vor, welcher zusätzlich noch feuchtigkeitsspendend und hautpflegend wirkt sowie gleichzeitig auch als effektives Mittel gegen Mückenstiche eingesetzt werden kann.

(mehr …)

Süsse Erdbeer-Gesichtsmaske mit Honig

Erdbeeren enthalten viele Inhaltsstoffe, die unserer Haut gut tun. Als erstes enthält sie viel Vitamin C (mehr als Zitronen), Folsäure und Mineralstoffe und viel Antioxidantien. Vitamin C wirkt nachweislich antioxidativ, regt die Kollagenproduktion an (antiaging), reduziert Entzündungen und Pigmentierungen der Haut. Ein weiterer Inhaltsstoff, die Ellagsäure ist auch antioxidativ und ist entzündungshemmend und hat Aufhellungswirkung auf Pigmentflecken. Warum also nicht diese natürlichen Wirkstoffe direkt aus frischen Erdbeeren nutzen?

(mehr …)

Brennnessel-Knäckebrot

Brennnesseln sind ein Kraftpaket aus Proteinen, Vitaminen und Mineralien. Die jungen Blätter können als Tee, Spinat, Pesto und für Aufläufe verwendet werden. Die älteren Blätter sind zum Essen nicht so gut, daher immer nur die obersten 15 cm ernten. Hingegen können die älteren Blätter auch für Tee und medizinische Zwecke eingesetzt werden.

(mehr …)

Wildkräuter-Shots gegen Frühlingsmüdigkeit

Die Wildkräuter spriessen mit einer unbändigen Vitalkraft dem Himmel entgegen und strotzen nur so voller gesunder Inhaltsstoffe.
Im Moment nutze ich diese Frühlingskraft und mache aus den Pflanzen Wildkräuter-Shots, die, zugegebenermassen schon recht intensiv schmecken.

(mehr …)

Wiesenaftereights mit Gundelrebe

Heute möchte ich mit dir eines meiner Lieblingsrezepte mit Gundelrebe, auch Gundermann genannt, teilen. Diese kleine, auf den ersten Blick unscheinbare Pflanze, hat es in sich und ist gerade im Frühling eine Bereicherung meiner Küche.

(mehr …)

Rosmarin-Haaröl – für gesundes und kräftiges Haar

Heute möchte ich ein einfaches Rezept für gesundes und kräftiges Haar mit dir teilen. Meine Töchter haben es ausprobiert und sind ganz begeistert.☺️

Hauptzutat ist Rosmarin, welcher mit seinen Inhaltsstoffen die Durchblutung der Kopfhaut anregt, somit die Nähr- und Sauerstoffaufnahme der Haarfolikel fördert. So kann das Haarwachstum positiv beeinflusst werden.

(mehr …)

Weihnachtsbaum – viel zu Schade, um ihn wegzuwerfen

Die Tannenzweige deines Weihnachtsbaumes sind  viel zu schade, um sie einfach wegzuwerfen. In den Tannennadeln befinden sich die wertvollen, duftenden ätherischen Öle, die so wunderbar nach Tannenwald duften. In diesem Beitrag zeige ich dir zwei Möglichkeiten, wie du ganz einfach, den Tannenduft für dich gewinnen kannst.

(mehr …)

Etiketten selbst gestalten

ich werde immer wieder gefragt, wie ich meine Etiketten auf dem Computer erstelle. In diesem Beitrag zeige ich dir, wie einfach es ist, deine eigenen Etiketten für deine naturkosmetischen Produkte zu designen.

(mehr …)

Manadarinen-Duftspray aus Mandarinenschalen

Die Mandarinen- (oder auch Orangen- und  Zitronen-) schale ist viel zu schade, um sie wegzuwerfen. In der äußersten, orangen (oder gelben) Schicht befinden sich die wertvollen, duftenden ätherischen Öle. In diesem Beitrag zeige ich dir, wie du ganz einfach, den Zitrusfruchtduft für dich gewinnen und einen Raumspray daraus herstellen kannst.

(mehr …)

Rezeptsammlung

Möchtest du Inspirationen rund um selbstgemachte Naturkosmetik erhalten?

Im Newsletter, den ich im Schnitt 1 pro Monat an einem Sonntag Morgen versende, erhältst du Tipps und Tricks sowie Inspirationen rund um das Thema Naturkosmetik. Weiter erfährst du als Erste die neuen Workshop-Daten damit du dich rechtzeitig anmelden kannst.

Nach oben