Wildfrüchte:  Hagebutte – Schlehe – Weissdorn

In den letzten Tagen war ich viel draussen und habe viele Wildfrüchte gesammelt. Die Schlehe ist die Wildform der Zwetschge und wird in der Volksheilkunde als Kräftigungsmittel nach einer Erkältung oder Grippe verwendet. Weissdorn hat eine wissenschaftlich bestätigte, stärkende Wirkung auf unser Herz. Besonders angetan hat es mir die Hagebutte, unsere einheimische Wild Rose. Hast du gewusst, dass Hagebuttenschalen pro Gramm 20 mal so viel Vitamin C enthalten wie Zitronen?

Wie wunderbar können wir damit unser Immunsystem für die kommende Winterzeit unterstützen. Aber aufgepasst, ganz leicht macht es uns die Hagebutte nicht. Beim Sammeln muss man auf die Dornen aufpassen, wenn wir die Hagebutte aufschneiden, sehen wir, dass sie innen ganz viele Kerne enthält, aus diesen wird übrigens das wertvolle Wildrosenöl gepresst. Leider sind diese Kerne mit feinen Härchen versehen, die Juckreiz auslösen können. So wurden früher die Hagebuttenkerne auch als Juckpulver verwendet, wenn man jemanden einen Streich spielen wollte.

Der wunderbare süss-saure Geschmack der Hagenbutten-Konfitüre macht die ganze Arbeit wieder wett.

Unter diesem link findest du Rezepte und Anleitungen um Hagebutten zu verarbeiten.

Wenn dir das zu mühsam ist, kann man im Moment auch Buttenmost aus Hochwald hier kaufen